AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Unterrichtsverträge

§ 1 Teilnahme
Der Unterricht findet regelmäßig wöchentlich zum fest vereinbarten Termin statt. Regelmäßige Teilnahme am Unterricht wird unbedingt erwartet. Teilnehmer die für längere Zeit dem Unterricht fernbleiben müssen werden gebeten dies der Musikschule mitzuteilen.

§ 2 Anzahl Unterrichtseinheiten
Die Musikschule verpflichtet sich eine Mindestzahl von 37 Unterrichtseinheiten pro Kalenderjahr zu unterrichten. Der Beitrag ist ein Jahresbeitrag der in 12 Monatsraten gezahlt wird.

§ 3 Unterrichtsbeiträge
3.1. Einzelunterricht: wöchentlicher Unterricht á 30 Minuten = 65,00 € pro Monat.
3.2. Einzelunterricht: wöchentlicher Unterricht á 45 Minuten = 95,00 € pro Monat.
3.3. Gruppenunterricht: wöchentlicher Unterricht á 45 Minuten = 50,00 € pro Monat
3.4. Gruppenunterricht: wöchentlicher Unterricht á 60 Minuten = 56,00 € pro Monat
3.5. Musikkekse: wöchentlicher Unterricht á 45 Minuten = 30,00 € pro Monat.
3.6. First Steps: wöchentlicher Unterricht á 45 Minuten = 35,00 € pro Monat.
3.7. Tanzmäuse: wöchentlicher Unterricht á 45 Minuten = 35,00 € pro Monat.
3.8. Das Unterrichtsentgelt ermäßigt sich um 5,- € pro Monat bei Geschwistern von angemeldeten Schülern oder einer Anmeldung zu einem weiteren Unterrichtsfach. Kundenwerbung wird mit einer Gutschrift in Höhe von 15,00 € honoriert.
3.9.Eine jährliche Beitragserhöhung von max. 5 % auf den Monatsbeitrag behält sich die Schulleitung vor. In diesem Fall ist das Sonderkündigungsrecht außer Kraft gesetzt.

§4 Zahlung des Unterrichtsentgeltes
Die Unterrichtsbeiträge sind monatlich im Voraus zu zahlen. Die Zahlung erfolgt durch Lastschrift zum 1. des Monats bzw. am darauf folgenden Werktag (Im Falle einer unbegründeten Rücklastschrift werden 5,00 € Bearbeitungsgebühren berechnet) oder per Dauerauftrag.

§ 5 Unterrichtszeiten
Der vereinbarte Unterrichtstag/Uhrzeit kann in Absprache geändert werden.

§ 6 Unterrichtsfreie Zeiten
Die Betriebsferien richten sich nach den Schulferien des Landes Nordrhein-Westfalen. Darüber hinaus findet an den gesetzlichen/kirchlichen Feiertagen sowie in am Rosenmontag kein Unterricht statt.

§ 7 . Unterrichtsausfall
7.1. Für Unterrichtsstunden, die der Schüler aus eigenem Verschulden versäumt, besteht kein Anspruch auf Rückzahlung von Unterrichtsgebühren oder auf Ersatzstunden. Dies gilt auch für unverschuldet versäumte Stunden des Schülers.

7.2. Fällt der Unterricht wegen Abwesenheit oder Krankheit des Lehrers aus, werden die Stunden nach Terminabsprache nachgeholt. Es können hierfür auch Ersatzlehrkräfte zur Verfügung gestellt werden.Wird der vereinbarte Nachholtermin vom Schüler nicht wahrgenommen, so besteht kein weiterer Anspruch.

§ 8. Kündigung des Unterrichtsvertrages:
8.1. Die ersten 4 Unterrichtseinheiten gelten als kostenpflichtige Probezeit (Probemonat). In dieser Zeit kann der Schüler/Erziehungsberechtigte den Vertrag schriftlich kündigen. Erfolgt die Kündigung während der Probezeit, wird lediglich ein Monatsbeitrag berechnet. Ab der fünften Unterrichtsstunde beträgt die Kündigungsfrist drei Monate; die Kündigung muss dabei bis zum ersten eines Monats schriftlich (Brief, Fax, Email) eingegangen sein.

8.2. Für den Abschluss eines Neuvertrages, bei vorausgegangener Kündigung, wird eine Wartezeit von 6 Monaten auferlegt.